Linde Aktie Analyse – Eine sichere Sache?
Linde Aktie Analyse – Eine sichere Sache?

Linde Aktie Analyse – Eine sichere Sache?

Bald ist Schluss: Mit Linde verabschiedet sich bald das nach Marktkapitalisierung wertvollste Unternehmen aus dem Dax. Linde allein steht aktuell für 10% des deutschen Leitindex. Für den Börsenstandort Deutschland ist das ein herber Schlag. Die Auswirkungen für Privatanleger dürften allerdings überschaubar sein. Am erfolgreichen Geschäftsmodell des Industriegase-Herstellers ändert sich schließlich nichts. Ob die Linde-Aktie ein Kauf ist, prüfe ich in dieser Analyse.

Linde Aktie kaufen?

Linde im Überblick

Kennzahlen
NameLINDE PUBLIC LIMITED COMPANY
SymbolLIN
SektorIndustrie
Kurs in USD316,16
Börsenwert in Mrd. USD155,73
KGV 2022 / 202340/ 27
KUV 2022 / 20234,59/ 4,54
Dividendenrendite 1,48%
Free Cashflow Rendite 3,60%
Aktienliebe Score66,33%
Aktienkurs
Linde Aktie Analyse

Kennst du bereits aktien.guide? Auf aktien.guide* kannst du alles Wesentliche zu einer Aktie auf einen Blick erkennen: Kurse, Chart, Kennzahlen, Firmenprofil, Neuigkeiten, u.v.m. aktien.guide analysiert 6854 weltweite Aktien nach den Kennzahlensystemen für die Levermann-, High-Growth-Investing- und Dividenden-Strategie. Die interessantesten Aktien findest Du übersichtlich in Topscorer‑Listen.

Geschäftsmodell: 4,5 / 5 Punkte

Das macht Linde

Linde ist weltweit führend im Bereich der Industriegase. Hierunter fallen beispielsweise Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Kohlendioxid, Acetylen, Helium oder Wasserstoff. Industriegase kommen in zahlreichen Bereichen zum Einsatz. Ohne Industriegase wäre die Herstellung unzähliger Produkte nicht möglich. Das „Produkt“ von Linde ist damit ein unverzichtbarer Bestandteil zahlreicher Produktionsprozesse. Einige Beispiele sind:

  • im medizinischen Bereich (z. B. Endoskopie und Beatmung)
  • in der Lebensmittelindustrie zum Kühlen und Frosten von Lebensmitteln mit Stickstoff und Kohlenstoffdioxid sowie bei der Verpackung von Lebensmitteln in modifizierter Atmosphäre (Stickstoff, Kohlendioxid und Sauerstoff)
  • in der chemischen Industrie (Sauerstoffeinsatz zur Leistungssteigerung von Claus- und FCC-Anlagen)
  • in der Metallurgie beim Frischen von Stahl mit Sauerstoff und bei der Wärmebehandlung)
  • in der Bauindustrie (Bodenvereisen und Betonkühlen mit flüssigem Stickstoff, Neutralisation von Baustellenabwässern mit Kohlendioxid)
  • in der Umwelttechnik beim Belebung von Gewässern und Kläranlagen durch Sauerstoff
  • in der Messtechnik und Halbleiterindustrie werden Reinstgase und Präzisionsgasgemische als Betriebs- und Kalibriergase eingesetzt.

Um die Nachfrage der Kunden zu bedienen, errichtet Linde u.a. auf dem Kundengelände Produktionsstätten. Die Kunden sparen sich damit die Transportkosten und können das benötigte Gas schnell und unkompliziert verwerten. Für Linde ist das ein lukratives Geschäft, da sich der Kunde in eine gewisse Abhängigkeit begibt und sich langfristig an Linde bindet. Eine weitere Alternative sind sog. Gastanks, die ihr vielleicht auch schonmal bei euch in der Gegend gesehen habt. Firmen, die regelmäßig Gas von Linde benötigen, errichten diese auf ihrem Firmengelände. Mit Linde werden dann Rahmenverträge geschlossen, unter denen Linde diese Gastanks regelmäßig befüllt. Zuletzt gibt es natürlich auch die Möglichkeit, die Gase ohne „Abo-Vertrag“ zu beziehen. Diese können ganz einfach bei Linde bestellt werden.

Beurteilung des Geschäftsmodells

Wie bereits gesagt, sind Industriegase ein äußerst wichtiger Bestandteil vieler Produktionsprozesse. Die Produkte von Linde werden für viele verschiedene Industrien benötigt und nachgefragt.

Linde ist im Industriegasmarkt tätig. Dieser Markt wächst nach Schätzungen der Experten mit rund 4% pro Jahr. Interessant ist hierbei aber die Wasserstoffphantasie, die hier nicht enthalten ist. Denn wenn sich Wasserstofftechnologie tatsächlich langfristig durchsetzt, können sich das Marktwachstum deutlich erhöhen.

Linde Aktie Analyse

Linde verdient viel Cash und ist profitabel, das Geschäft mit den Gasen ist lukrativ. Auch wenn Linde mit vielen Lieferanten zusammenarbeitet, sehe ich hier keine größeren Abhängigkeiten. Das Geschäft ist zudem skalierbar, da der „Materialeinsatz“ eher gering ist und die Produktion im Rahmen vorhandener Produktionsanlegen beliebig hochgefahren werden kann.

Industriegase müssen nach dem Kauf auch zum Kunden gelangen. Transport und Lagerung sind aufwendig, da gewisse Sicherheitsstandards gewahrt werden müssen, um schwere Unfälle zu vermeiden. Bei größerem, regelmäßigem Bedarf gibt es die Möglichkeit, am Produktionsort entsprechende Anlagen zu errichten. Die Gase werden dann direkt vor Ort beim Kunden produziert. Dies schafft langfristig sichere und gut planbare Einnahmen für Linde, vergleichbar zu einem Abo-Modell. Zudem ist das Geschäft nicht zu personalintensiv. Auch wenn sicherlich Mitarbeiter mit viel Know-How benötigt werden, beträgt der Umsatz pro Mitarbeiter derzeit rund 450.000 EUR. Das ist ordentlich.

Als produzierendes Unternehmen muss Linde natürlich viel Kapital in die Produktionsanlagen sowie deren Wartung investieren. Insgesamt kann Lindes Geschäftsmodell aber voll überzeugen.

Linde Aktie Analyse
Linde erreicht 4,5 von 5 möglichen Punkten für die Qualität des Geschäftsmodells. Lediglich für den höheren Investitionsbedarf geht ein halber Punkt verloren.

Risiken: 4 / 5 Punkte

Machen wir mit den Risiken weiter. Ich unterteile diese in 5 Kategorien: Umfeld, Kunden, Produkt, Konkurrenz und Finanzen.

Umfeld

Hier geht es politische, wirtschaftliche, soziale, regulatorische oder ökologische Risiken. Sicherlich gibt es Unternehmen, die noch stärker vom Wirtschaftszyklus abhängen als Linde. Dennoch können sich konjunkturelle Eintrübungen auch negativ auf die Nachfrage von Industriegasen auswirken. Aufgrund der Tatsache, dass Industriegase in sehr vielen Produktionsprozessen zur Anwendung kommen und ich nicht davon ausgehe, dass sich die Nachfrage in allen Bereichen drastisch reduziert, schätze ich das Risiko insgesamt als mittel ein.

Kunden

Linde hat viele Kunden unterschiedlichster Branchen und Größe. Dass sich der Bedarf der Kunden nach den Produkten drastisch reduziert, ist unwahrscheinlich. Hier sehe ich keine größeren Risiken.

Produktrisiko

Die meisten Gase sind ungefährlich. Dennoch sind Industrie- und Spezialgase äußerst vielseitige Stoffe, die gewisse Gefahren mit sich bringen können. Manche Gase sind leicht entzündlich, andere können sogar gesundheitsschädlich sein. Selbst wenn Linde seine Kunden über die korrekte Anwendung und Sicherheitsaspekte aufklärt, könnten sich Schadensfälle negativ auf die Reputation auswirken und Schadensersatzklagen zur Folge haben. Auch wenn ich die Eintrittswahrscheinlichkeit als gering einstufe, wäre der Schaden für Linde sicherlich groß. Insgesamt für mich ein mittleres Risiko.

Konkurrenz

Seit der Fusion von Linde mit Praxair beherrschen drei Konzerne den Weltmarkt für Industriegase: Linde, Air Liquide und Air Products & Chemicals. Zusammen kontrollieren sie rund 75 Prozent des Marktes. Für die Unternehmen ist das ein sehr gutes Umfeld, denn der Wettbewerbsdruck gilt in Oligopolen als vergleichsweise niedrig. Neue Konkurrenten sind tendenziell unwahrscheinlich, da man für die Produktion von Industriegasen neben dem notwendigen Know-How auch sehr viel Kapital benötigt. Da Linde zudem Marktführer ist, stufe ich das Konkurrenten-Risiko als gering ein.

Finanzen

Die Nettoverschuldung liegt unterhalb des 2-fachen operativen Jahresgewinns. Bilanzseitig drohen damit keine größeren Risiken. Die Bewertung ist mit einem 2023er KGV von 27 zwar nicht günstig, aber angesichts der hohen Qualität der Aktie auch nicht völlig überteuert. Sicherlich könnte die Aktie zeitweise auch mit einem 25er KGV bewertet werden, was ein gewisses Rückschlagpotential bereithält. Für langfristig orientierte Anleger sollte dies allerdings nicht allzu problematisch sein. Auch hier sehe ich das Gesamtrisiko als gering an.

Linde Aktie Analyse
Linde kommt auf 4 von 5 möglichen Punkten in der Risikoanalyse.

Burggraben: 4,5 / 5 Punkte

Aktien, die ich langfristig halten möchte, sollten außerdem einen tiefen Burggraben vorweisen. Unternehmen mit tiefem Burggraben unterscheiden sich von ihrer Konkurrenz durch einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil, der es den Unternehmen ermöglicht, mittel- bis langfristig eine über dem Durchschnitt liegende Rendite zu generieren. Linde hat einige Eigenschaften, die für einen tiefen Burggraben sprechen:

Starke Marke und hervorragende Marktstellung: Linde ist Weltmarktführer bei Industriegasen. Die französische Air Liquide und Air Products sind zwar relevante, aber kleinere Anbieter. Hinzu kommt noch Nippon Sanso aus Japan, aber Linde ist meiner Meinung nach am besten positioniert. Gleichzeitig ist der Wettbewerb unter den bestehenden Konkurrenten recht hoch.

Langfristige Lieferverträge: Viele Kunden haben die Produktionsstätte direkt bei sich vor Ort installiert. Andere haben Gastanks mit langlaufenden Lieferverträgen abgeschlossen. Linde profitiert somit von vergleichsweise sicheren und wiederkehrenden Einnahmen. Große Abhängigkeiten von Lieferanten sehe ich gleichzeitig nicht.

Komplexes Produktionsverfahren: Industriegase können nicht schnell und einfach hergestellt werden. Neben gutem Know-How benötigt man auch entsprechende Produktionsanlagen. Neue Konkurrenten sind daher nicht zu erwarten.

Industriegase können kaum ersetzt werden: Industriegase sind in vielen Branchen ein essenzieller Bestandteil des Produktionsprozesses. Sie können kaum durch andere Produkte ersetzt werden.

Linde Aktie Analyse
Linde hat m.E. einen riesigen Burggraben und erreicht 4,5 von 5 möglichen Punkten.

ESG: 4,5 / 5 Punkte

Ein wichtiger Punkt bei der Aktienauswahl ist für mich auch das Thema ESG. Denn dieses gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die drei Buchstaben ESG stehen für

  • Environmental (Umwelt, z. B. Klimaschutz, Schadstoffausstoß, Luftqualität, Energiemanagement, Wasser- und Abwassermanagement),
  • Social (Soziales, z. B. Menschenrechte, gute Arbeitsbedingungen, Chancengleichheit, Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter, Personalentwicklung, Datensicherheit, Produktqualität und -sicherheit),
  • Governance (Unternehmensführung, z. B. Unternehmensethik, Wettbewerbsverhalten, Risikomanagement, Vermeidung von Bestechung und Korruption, Einhaltung der Steuerregeln).

Für die Beurteilung greife ich auf den Refinitiv ESG Company Score zurück. Dieser kann einen Wert zwischen 0 (richtig schlecht beim Thema ESG) bis 100 (das Unternehmen erfüllt alle Kriterien an ESG) erreichen.

Linde Aktie Analyse
Quelle: http://www.refinitiv.com

Linde erreicht 92 von 100 möglichen Punkten. Das ist ein herausragender Wert, den nur die wenigsten Unternehmen vorweisen können. Für Investoren wie mich, für die ESG-Kriterien eine wichtige Rolle spielen, ist Linde ein echter Top-Titel. Ein weiteres Mal erreicht Linde 4,5 Punkte.


Kaffeekasse

Das Schreiben der Artikel macht viel Spaß, ist aber auch eine Menge an Arbeit. Wenn dir mein Blog gefällt, freue ich mich daher sehr über deine Unterstützung. Vielen Dank im Voraus. 🙂

1,00 €


Kennzahlen: 3,5 / 5 Punkte

Linde verfügt über ein sehr solides Geschäftsmodell. Die Risiken sind überschaubar und der Burggraben groß. Auch beim Thema ESG gibt das Unternehmen eine gute Figur ab. Schauen wir uns im folgenden Abschnitt die Kennzahlen sowie die aktuelle Bewertung der Linde-Aktie genauer an.

Aktienliebe Scorecard

Wie immer schaue ich mir zunächst den Aktienliebe Score an. Mit der Aktienliebe Scorecard messe ich die Qualität der Kennzahlen sowie die aktuelle Bewertung. Beides ist gleichgewichtet und soll mit einer Kennzahl eine Indikation dazu geben, ob die Aktie aktuell kaufenswert ist oder nicht.

Linde Aktie Analyse

Linde kommt auf nur 66% in meiner Scorecard. Das ist lediglich ein mittelmäßiger Wert und spricht nicht gerade für einen Kauf. Hauptgrund für den geringen Score ist die Renditeerwartung, die lediglich bei 6,3% p.a. liegt. Die Aktie scheint aktuell recht sportlich bewertet zu sein.

Ausgehend vom geschätzten Nettoergebnis im Jahr 2024 habe ich die Renditeerwartung anhand eines einfachen DCF Modells berechnet. Diesem Modell liegt die Annahme zugrunde, dass der Unternehmenswert der Summe sämtlicher zukünftiger Gewinne entsprechen muss. Da ein Euro Gewinn in der Zukunft aufgrund der Inflation oder Opportunitätskosten weniger wert ist als ein Euro heute, werden die geschätzten zukünftigen Gewinne auf den heutigen Stichtag abgezinst. Ich habe unterstellt, dass Linde beim Nettogewinn mit 7% weiterwächst und sich das Wachstum dann alle 5 Jahre um 25% reduziert. In diesem Fall komme ich auf eine jährliche Renditeerwartung von rund 6,3%.

Linde Aktie Analyse

Da die Renditeerwartung zu 50% in die Scorecard einfließt, zieht sie insgesamt den Score nach unten. Die übrigen Kennzahlen sind eigentlich recht gut. Das Unternehmen wächst kontinuierlich, die Verschuldung ist mit dem 1,66-fachen operativen Jahresgewinn in einem unbedenklichen Bereich und die Gewinnkonstanz ist hoch. Eine operative Gewinnmarge von 23% kann sich sehen lassen.

Bewertung im historischen Vergleich

Dass die Linde-Aktie hoch bewertet ist, sieht man auch mit Blick auf den historischen Vergleich. Schaut man auf die letzten 5 Jahre, so liegt das aktuelle KGV rund 25% über dem historischen Schnitt. Auch die Dividendenrendite ist deutlich geringer als in der Vergangenheit.

Linde Aktie Analyse
Gleitende Durchschnitte

Mit Blick auf die gleitenden Durchschnitte befindet sich die Linde-Aktie aktuell über der 150- und der 200-Tage-Linie. Die kurzfristigere 50-Tage-Linie ist derzeit noch etwas entfernt. Sollte auch sie von unten nach oben durchbrochen werden, ergäbe sich ein weiteres Kaufsignal.

Linde Aktie Analyse
Dividende

Linde ist auch ein Dividendenwert, obwohl die Dividendenrendite mit 1,48% nicht besonders hoch ist. Dennoch wird die Dividenden jedes Jahr gesteigert, und das seit 25 Jahren.

KriteriumWert
Aktuelle Dividendenrendite 1,48%
Dividendenrendite 10 Jahre1,90%
Payout 3 Jahre71,42%
Kontinuität 25 Jahre
Wachstum 5 Jahre 8,24 %
Quelle: aktien.guide*
Linde Aktie Analyse
Quelle: aktien.guide*

Würde ich die Linde-Aktie kaufen?

Linde ist der Marktführer bei Industriegasen. Diese werden für sehr viele industrielle Anwendungen und Prozesse benötigt. Das Geschäftsmodell ist sehr solide und die Risiken überschaubar. Zudem besticht die Linde-Aktie mit einem tiefen Burggraben. Und auch beim ESG-Thema kann die Aktie überzeugen.

Einziges Manko: Die Bewertung. Mit einem 2022er KGV von 40 ist die Aktie wahrlich kein Schnäppchen. Dies überrascht mich angesichts der hohen Qualität zwar nicht, macht es mir aber dennoch schwer, die Aktie ins Depot zu legen. Ein Einmalkauf auf dem derzeitigen Preisniveau kommt für mich nicht infrage. Ich überlege aber, die Aktie in meinen Sparplan aufzunehmen, um so in kleinen Tranchen langsam über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten eine Position aufzubauen.

Linde Aktie Analyse

Wenn du auch in die Linde-Aktie sparen möchtest, kannst du das u.a. bei Scalable Capital* machen. Wenn du über diesen Link ein Depot eröffnest, bekommst du bis zu 100€ geschenkt.

Ich hoffe, euch hat meine Analyse zur Linde-Aktie gefallen. Wenn dir meine Artikel gefallen, dann bin ich über deine Unterstützung sehr dankbar. Ich wünsche euch viel Erfolg beim Investieren.

Beste Grüße


Kaffeekasse

Das Schreiben der Artikel macht viel Spaß, ist aber auch eine Menge an Arbeit. Wenn dir mein Blog gefällt, freue ich mich daher sehr über deine Unterstützung. Vielen Dank im Voraus. 🙂

1,00 €


Disclaimer zur Linde Aktie Analyse

Ich habe die Analyse zur Linde-Aktie nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten nicht garantieren. Bei der Analyse der Linde-Aktie handelt es sich um einen journalistischen Beitrag, der ausschließlich Informationszwecken dient. Es findet keinerlei Anlageberatung von Aktienliebe statt. Ferner ist dieser Beitrag keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder eine sonstige Beratung. Es handelt sich nicht um Steuerberatung. Es handelt sich lediglich um meine persönliche Meinung.

Bitte beachte, dass der Kauf von Aktien immer mit hohen Risiken verbunden ist, der im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals führen kann. Ich kann daher keinerlei Haftung für die von dir getroffenen Investitionsentscheidungen übernehmen.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link eine Handlung vornimmst, bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten, allerdings unterstützt du damit mich und meinen Blog 🙂

Kommentar verfassen