Startseite » Blog » Crash Test Block (Square) – Was tun nach 60% Kurseinbruch?

Crash Test Block (Square) – Was tun nach 60% Kurseinbruch?

Die Block-Aktie (ehem. Square) ist nach der jüngsten Korrektur an den Aktienmärkten deutlich unter die Räder gekommen. Aktuell notiert sie mehr als 60% unter ihrem 52 Wochen Hoch. Ich bin selbst in die Aktie investiert und frage mich wie viele andere auch: Wie geht es mit der Block-Aktie nach dem Crash weiter?

Die Block Aktie im Überblick

NameBLOCK, INC.
WKNA143D6
SektorFinanzen
Kurs in USD111
Börsenwert in Mrd. USD51,2
KGV 2022 / 2023292 / 336
Dividendenrendite0,00%
Free Cashflow Rendite2,14%
Aktienliebe Score77,36%

So steil es mit der Block-Aktie nach Ausbruch der Corona-Pandemie bergauf ging, so steil ging es in den letzten Wochen wieder in die andere Richtung. Aktuell notiert die Aktie mehr als 60% unter ihrem Allzeithoch und deutlich unter der 200 Tage Linie.

Quelle: ariva.de

Was macht Block?

Geschäftsbereich Seller

Hier liegen die Ursprünge des Unternehmens. Denn Block (damals noch Square genannt) unterstützt seine Kunden bei der Zahlungsabwicklung. Vor allem kleinere Unternehmen (z.B. Restaurants, Geschäfte im Einzelhandel, Cafés) nutzen gerne das Payment-Terminal von Block, um Zahlungen per Kreditkarte abzurechnen.

Der Vorteil von Block: Block ist oftmals deutlich günstiger als herkömmliche Kreditkartenlesegeräte. Denn der Händler hat keine oder nur geringe Investitionskosten, was die Eintrittshürden niedrig macht. Zudem können Händler so ihre Umsätze steigern, da sie ihren Kunden eine bequeme Bezahlung (auch kleinster Summen) per Visa, Mastercard, American Express oder auch Apple und Google Pay anbieten können. Und Block verdient an jeder Zahlung, die so abgewickelt wird, mit.

Über die Jahre wurde das Angebot von „einfachen“ Kreditkartenlesegeräten um umfangreiche Softwarelösungen zur Verwaltung des Geschäftes und Finanzierungsdienstleistungen erweitert. Heute steht dieser Bereich mit einem Umsatz von 3,5 Mrd. USD für nur noch 37% des Gesamtumsatzes.

Cash App

Perle im Unternehmen ist die Cash-App. Diese ermöglicht den persönlichen Geldtransfer an Freunde und Bekannte – ähnlich wie einige es vielleicht von PayPal kennen. Die Cash-App ist in den USA eine der am meisten aus dem App-Store heruntergeladenen Apps. Zwischenzeitlich gibt es zusätzlich die Cash-App-Kreditkarte, die auf Grundlage einer Kooperation mit Visa angeboten wird und es den Kunden beispielsweise ermöglicht, Bargeld am Bankautomaten abzuheben. Ein weiterer Vorteil: Die Nutzer können sogar Bitcoin und Aktien über die App handeln.

Für 2020 lieferte die Cash-App 63% des Gesamtumsatzes bei. Insgesamt betrugen die Umsätze in diesem Segment fast 6 Mrd. USD.

Noch auf der Suche nach einer einfachen und kostenlosen Möglichkeit, deine Depots übersichtlich zu tracken? Dann kann ich dir getquin empfehlen. getquin ist eine kostenlose Lösung für deine Depot-Analyse und erlaubt es dir alle deine Investitionen aggregiert an einem Ort zu verfolgen. Durch eine Social Komponente kann jeder Investor seine Performance mit Indices, Einzeltiteln oder sogar anderen Investoren vergleichen. Probiere es doch einfach mal aus und lade dir kostenlos die getquin* App herunter.

Aktienliebe Score

Schauen wir im Folgenden auf die Kennzahlen. Hierfür nutze ich die Aktienliebe Scorecard. Hierbei werden Qualität und die aktuelle Bewertung gleichgewichtet. Je höher der Gesamtscore, desto besser.

Block kommt in der Scorecard auf 77%. Das klingt zunächst solide, ich hatte aber auch schon viele Unternehmen analysiert, die einen besseren Score hatten. Ist Block daher eher kein Investment? Schauen wir uns die einzelnen Kennzahlen einmal genauer an. Richtig interessant wird es dann bei der Bewertung der Aktie.

Block erzielt bei sehr konservativen Annahmen einen Aktienliebe Score von 77%

Wachstum

Wachstum, Wachstum und nochmal Wachstum! Block ist ein Fast Grower. Die Umsätze sind in den letzten 5 Jahren um fast 50% p.a. gewachsen. In den kommenden drei Jahren sollen es immerhin noch 33% p.a. sein. Bislang war Block kaum profitabel und das Unternehmen hat weniger auf die Gewinne, sondern eher auf das Vorantreiben des Wachstums geschaut. Nun sollen die Gewinne aber ebenfalls sprudeln und die Analysten rechnen mit einem operativen Gewinnwachstum von 260% p.a. in den kommenden drei Jahren. Block fängt tatsächlich an Geld zu verdienen.

Risiko und Profitabilität

Wie bereits angedeutet konnte Block in den letzten 5 Jahren nur in 2019 einen positiven operativen Gewinn erzielen. Daher gehen in der Scorecard Punkte für die Gewinnkontinuität und den maximalen Gewinnrückgang (Drawdown) verloren (Block hatte 2019 einen Gewinn und 2020 wieder einen Verlust erzielt). Auch die EBIT Marge von nur 1% kann noch nicht überzeugen. Aber diese wird sich in den kommenden Jahren stetig erhöhen. Komfortabel ist die Schuldensituation. Block sitzt – nach Abzug aller Schulden – aktuell auf fast 600 Mio. USD Cash.

Bewertung

Im Rahmen der Bewertung schaue ich mir immer verschiedene Indikatoren an. In die Scorecard fließt nur das einfache DCF Modell mit ein. Gleichwohl sollte man für ein Gesamtbild auch andere Verfahren beachten.

Einfaches DCF Modell

Wie bei jeder Aktienanalyse nutze ich für Bewertung der Block-Aktie ein einfaches Discounted Cashflow Modell. Diesem Modell liegt die Annahme zugrunde, dass der Unternehmenswert der Summe sämtlicher zukünftiger Gewinne entsprechen muss. Da ein Euro Gewinn in der Zukunft aufgrund der Inflation oder Opportunitätskosten weniger wert ist als ein Euro heute, werden die geschätzten zukünftigen Gewinne auf den heutigen Stichtag abgezinst (also diskontiert = discounted).

Ausgangspunkt ist das von Analysten erwartete Nettoergebnis für 2023. Jetzt ist die entscheidende Frage, wie es danach mit dem Wachstum weitergehen wird. Wir haben gesehen, wie dynamisch die Analysten das Gewinnwachstum bei Block einschätzen. In den kommenden drei Jahren werden 260% p.a. beim operativen Gewinn erwartet. Das Nettoergebnis soll sich allein von 2022 auf 2023 um 172% steigern. Welche Rate soll ich daher nehmen?

Für diese Aktienanalyse bin ich äußerst konservativ an die Sache herangegangen. Ich möchte lieber mit ordentlichen Sicherheitsabschlägen rechnen und lasse mich später gerne positiv überraschen als anders herum. Daher bin ich für die folgenden Jahre lediglich von 33% Wachstum ausgegangen. Dies ist der deutlich geringere Wert, mit dem der Umsatz wachsen soll. Persönlich glaube ich, dass dieser Wert viel zu niedrig ist, aber schauen wir einfach mal, welche Renditeerwartung sich bei diesem konservativen Wert ergibt. Wie immer habe ich zudem angenommen, dass sich das Wachstum alle 5 Jahre um 25% reduziert.

Bei diesen Annahmen ergibt sich eine jährliche Renditeerwartung von 10,6%, was einen Bewertungsscore von 85% bedeutet (100% werden bei 12,5% Renditeerwartung erreicht).

Nur zum Vergleich: Legt man ein weiteres Wachstum von 50% in 2024 und 2025 an, so steigt die Renditeerwartung auf 17%. Aber auch 10,6% finde ich durchaus attraktiv.

Historischer Vergleich

Werfen wir außerdem noch einen kurzen Blick auf die Bewertung im historischen 5-Jahresvergleich. Ein Vergleich beim Kurs-Gewinn-Verhältnis ist bei Block wenig sinnvoll, da das Unternehmen bislang kaum profitabel war. Bei stark wachsenden Unternehmen ist das Kurs-Umsatz-Verhältnis i.d.R. der deutlich bessere Indikator.

Auf der folgenden Grafik sehen wir die Entwicklung des KUVs seit 2016. Zum einen sieht man gut, wie volatil das KUV ist. Zum anderen sehen wir, dass das KUV aktuell mit gut 3 deutlich unter dem historischen Schnitt von 5,6 liegt. Im Übrigen lag das KUV auch schon einmal bei 12… Daher finde ich die aktuelle Bewertung schon richtig attraktiv!

Quelle: aktienfinder.net
Analysten-Schätzungen

Werfen wir schließlich noch einen Blick auf die Kursziele der Block-Aktie, die von den Analysten ausgegeben werden. Hier wird die Aktie im Schnitt mit „Aufstocken“ empfohlen. Der Abstand zum durchschnittlichen Kursziel liegt aktuell bei 119%. Auch die Analysten halten die Aktie für stark unterbewertet.

Durchschnittl. EmpfehlungAUFSTOCKEN
Anzahl Analysten42
Letzter Schlusskurs111,00 $
Mittleres Kursziel242,68 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel119%
Kursziel oberes Ende der Preisspanne350,00 $
Abstand / Höchstes Kursziel215%
Kursziel unteres Ende der Preisspanne115,00 $
Abstand / Niedrigstes Ziel3,60%

Gefällt dir das Konzept der Aktienliebe Scorecard? Dann freuen wir uns sehr darüber, wenn du mal beim Wikifolio vorbeischaust und dir dieses auf die Watchlist legst oder vormerkst.

Du liebst Aktien? Dann verpasse keinen Beitrag mehr!

Trage dich gerne in den kostenlosen Newsletter ein. Wir informieren dich sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Aktienliebe veröffentlicht wurde.

Sollte man Block nun meiden oder sogar aufstocken?

Nach der Kennzahlenanalyse schauen wir noch auf andere Aspekte um zu entscheiden, ob man nun die Block-Aktie eher meiden oder ggf. sogar aufstocken sollte. Natürlich muss jeder für sich selbst einschätzen, wie viel Risiko man im Depot haben möchte. Die Block-Aktie wird weiterhin stark schwanken und eignet sich daher nicht für Anleger, die bei solchen Aktien schlaflose Nächte haben.

Ich für meinen Teil finde, dass die Block-Aktie nach dem Crash noch attraktiver geworden ist. Ich werden die Aktie daher weiterhin im monatlichen Sparplan laufen lassen. Warum bin ich von Block so überzeugt:

Megatrend bargeldloses Bezahlen: Block profitiert vom Megatrend bargeldloses Bezahlen und der Tatsache, dass Bargeld immer seltener genutzt wird. Die Cash-App steht noch relativ am Anfang, ist aber bereits jetzt sehr beliebt, gerade bei der jüngeren Generation. Bislang lag der Fokus auf dem Ausbau der Nutzerbasis. In den nächsten Jahren geht es um die weitere Kommerzialisierung der App, indem den Kunden beispielsweise weitere Dienstleistungen oder Produkte angeboten werden (z.B. Investments oder Kredite).

Hohes Wachstum: Das Umsatzwachstum bleibt hoch. Zudem wird Block nun zunehmend profitabel und kann seine Marge deutlich verbessern. Des Weiteren ist Block bislang fast ausschließlich in den USA aktiv. Das internationale Geschäft beträgt lediglich 3%. Auch wenn der US-Markt weiterhin für großes Wachstumspotential sorgt, kann Block also auch noch im Ausland wachsen, was langfristig sicherlich immer mehr zur Option für das Unternehmen wird. Aus meiner Sicht sollte das hohe Wachstum also auch längerfristig Bestand haben.

Quelle: marketscreener.com, eigene Darstellung

Positiver Free Cashflow: Anders als viele andere Unternehmen erwirtschaftet Block bereits jetzt einen hohen Free Cashflow. Die Free Cashflow Rendite beträgt aktuell rund 2,1%. Wenn Block eine Dividende zahlen würde (was man nicht tut und auf absehbare Zeit auch nicht tun wird), wäre dies der maximal mögliche Betrag, der ausgeschüttet werden kann. Das finde ich für ein Wachstumsunternehmen schon richtig spannend.

Nunmehr sehr günstige Bewertung: Ein KUV von 3 für ein solch wachstumsstarkes Unternehmen finde ich sehr lecker. PayPal wird mit einem KUV von 6 derzeit doppelt so hoch bewertet.

Gleichwohl ist nicht alles Gold was glänzt. Zu den größten Risiken zählen aus meiner Sicht:

Abhängigkeit von Kryptowährungen: Die Umbenennung von Square zu Block machte deutlich, dass das Unternehmen zukünftig noch stärker auf die Blockchain-Technologie setzen möchte. Die Cash-App hatte u.a. aufgrund des Krypto-Hypes einen starken Zulauf. Ein großer Teil der Umsätze kommt aus dem Handel mit Kryptowährungen. Doch die derzeit laufende Korrektur hat gezeigt: Kryptowährungen sind weiterhin sehr riskant und schwanken stark. Zwar kann es Block grundsätzlich egal sein, ob der Bitcoin oder andere Kryptos derzeit hoch oder niedrig im Kurs stehen. Wichtig für das Unternehmen ist nur, dass die Währungen weiterhin stark gehandelt werden. Sollte der starke Einbruch einen Rückgang der Nachfrage bei vielen (teilweise noch sehr jungen) Anlegern zur Folge haben, besteht natürlich auch ein gewisses Risiko für Block.

Große Konkurrenz im FinTech-Bereich: Beachtet werden sollte auch, dass es viel Konkurrenz im FinTech-Bereich gibt. PayPal ist sicherlich einer der größten Konkurrenten. Aber auch andere Zahlungsdienstleister könnten das Geschäft von Block beeinträchtigen. So möchte beispielsweise Apple eine neue Funktion etablieren, mit der kleinere Läden ihr iPhone zukünftig für den digitalen Zahlungsverkehr nutzen können. Ein separates Zahlungsterminal würden die Läden dann nicht mehr benötigen. Ob man dann weiterhin an den Lösungen von Block festhält, bleibt abzuwarten. Aktuell kommen rund 37% der Block-Umsätze aus diesem Geschäft.

Kaffeekasse

Wenn dir der Aktienliebe Blog gefällt und du mich und meine Arbeit unterstützen möchtest, kannst du mir sehr gerne einen Kaffee ausgeben. Ich würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank im Voraus 🙂

1,00 €

Fazit zum Block Crash Test

Ich hatte es bereits geschrieben, dass die Block-Aktie für mich weiterhin sehr aussichtsreich ist. Die laufende Korrektur hat an meiner Einschätzung zur Aktie nichts geändert, außer dass sie nun günstiger geworden ist. In meinem privaten Depot läuft die Aktie im Sparplan. in den kommenden Monaten werde ich somit mehr Anteile bei gleichbleibender Sparrate bekommen als noch im Jahr 2021. Das finde ich positiv.

Die Block-Aktie kannst du u.a. bei folgenden Brokern besparen:

Consorsbank*
Scalable Capital*
TradeRepublic*

Bei Scalable läuft aktuell eine Sonderaktion. Wenn du bis zum 28.02.2022 ein Depot eröffnest, hast du die Möglichkeit 200.000 € Startkapital und einen doppelten Sparplan zu gewinnen. Klicke einfach auf das Banner*:

Digital Turbine Aktienanalyse

Ich hoffe, dir hat mein Crash Test zur Block-Aktie gefallen. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Investieren!

Beste Grüße

Disclaimer

Ich habe die Block-Aktienanalyse nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten nicht garantieren. Es handelt sich um einen journalistischen Beitrag, der ausschließlich Informationszwecken dient. Es findet keinerlei Anlageberatung von Aktienliebe statt. Ferner ist dieser Beitrag keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder eine sonstige Beratung. Es handelt sich nicht um Steuerberatung. Es handelt sich lediglich um meine persönliche Meinung.

Bitte beachte, dass der Kauf von Aktien immer mit hohen Risiken verbunden ist, der im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals führen kann. Ich kann daher keinerlei Haftung für die von dir getroffenen Investitionsentscheidungen übernehmen.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link eine Handlung vornimmst, bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten, allerdings unterstützt du damit mich und meinen Blog 🙂

Quellen

Schlagwörter: