Die 5 besten Hacks, um nachhaltig Vermögen aufzubauen

Heute gibt es für euch einen Gastbeitrag von Invoya zum nachhaltigen Vermögensaufbau. Dieses Thema gewinnt immer mehr an Bedeutung. Viele Anleger meiden zunehmend Unternehmen, die nicht viel Wert auf Nachhaltigkeit legen. Tillmann Lang von Inyova stellt euch in diesem Gastbeitrag 5 Hacks vor, wie ihr euer Vermögen nachhaltig aufbauen könnt.

Nachhaltig Vermögen aufbauen

Finanziell unabhängig sein, frühzeitig in den Ruhestand gehen und das Leben genießen. Frei von finanziellen Sorgen zu sein, ist im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert. Aktien oder Anleihen sind eine gute Möglichkeit, für das Alter vorzusorgen – auch, wenn einer repräsentativen Civey-Studie im Auftrag von Inyova zufolge die Hälfte der Deutschen ihr Geld lieber in bar oder auf Sparkonten anlegt. Eine Geldanlage muss nicht immer ein klassischer Aktien- oder Anleihenfonds sein. Nachhaltigkeit hat in vielen Lebensbereichen einen immer größeren Stellenwert – in der Finanzbranche ebnet sie nun den Weg für nachhaltige Geldanlagen.

Mit Impact Investing kannst du nicht nur mit deinem eigenen Handeln zu mehr Nachhaltigkeit beitragen. Du bringst mit deinem Kapital effektiv Unternehmen voran, die daran arbeiten, die Welt besser zu machen. Gleichzeitig gewinnst auch du – denn nachhaltige Geldanlage rechnet sich langfristig auch finanziell für deine Altersvorsorge. Am Beispiel der digitalen Impact-Investing-Plattform von Inyova präsentiere ich dir fünf Hacks, mit denen du nachhaltig dein Vermögen aufbauen kannst.

Hack 1: Setze auf nachhaltige Geldanlagen mit großer Wirkung

Wähle Aktien oder Anleihen von Unternehmen, die an echten nachhaltigen Lösungen arbeiten. Für eine Plattform wie Inyova* ist dieses Kriterium zentral: Der sogenannte Handabdruck fasst die Wirkung der Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens zusammen. Unternehmen haben einen nachhaltigen Handabdruck, wenn sie zum Beispiel energiesparende Technologien entwickeln, sauberes Wasser gewährleisten oder bessere Bildung ermöglichen. Während ein Fußabdruck wie der CO2-Ausstoß bei jeder Produktion unweigerlich entsteht und möglichst klein gehalten werden sollte, kann ein Unternehmen seinen Handabdruck aktiv gestalten und bewusst hinterlassen.

Hack 2: Entscheide selbst, was zu dir passt

Bei börsengehandelten Indexfonds oder ETFs (Exchange Traded Funds) weißt du oft nicht genau, was du bekommst. Wie in jedem anderen Bereich gibt es auch hier schwarze Schafe. Sogenanntes Greenwashing führt dazu, dass als nachhaltig ausgewiesene Fonds Unternehmen beinhalten, die zum Beispiel trotz nachhaltigen Produktionsprozessen die Menschenrechte oder den Umweltschutz nicht ernst nehmen. Inyova* ist derzeit der einzige Anbieter, bei dem du direkt in Aktien investieren kannst und dein Portfolio transparent nach deinen Werten individuell für dich zusammengestellt wird. Du weißt zu jeder Zeit, in welche Unternehmen dein Investment fließt und kannst deine Anlagestrategie bei Bedarf ändern.

Hack 3: Mache dir die neueste Technologie zunutze

Suche dir eine App, die dein Portfolio für dich risikooptimiert und digital verwaltet. Apps sind weniger komplex und intuitiver aufgebaut als herkömmliche Anbieter – und nachvollziehbarer als die Arbeit der Bankberater. Mit wenigen Klicks lässt du dir eine Anlagestrategie erstellen und erhältst einen Portfoliovorschlag. Zu jedem der vorgeschlagenen Unternehmen bekommst du auf Klick eine detaillierte Beschreibung – was tut das Unternehmen und was macht es nachhaltig? Dein Portfolio kannst du sowohl bevor als auch während deine Investments laufen, über die App individuell anpassen – alles in Echtzeit, digital und ohne Papier.

Hack 4: Achte auf transparente Gebühren

Achte auf transparente Gebühren. Vergleiche dafür immer die Produkte und Konditionen mehrerer Anbieter. Bei ETFs gibt es zum Beispiel im Kleingedruckten festgehaltene Vertriebsprovisionen, die deine Kosten ungeplant nach oben treiben können. Vermögensverwalter, denen deine Zufriedenheit am Herzen liegt, machen von Beginn an transparent, für welche Leistungen du zahlst. Es gibt keine versteckten Kosten. Bei Inyova* zahlst du zum Beispiel eine All-inclusive-Gebühr zwischen 0,6 und 1,2 Prozent, je nach Höhe deines verwalteten Vermögens. Es gibt keine zusätzlichen Transaktionskosten, Performance- oder Verwaltungsgebühren oder gar Provisionen. Du kannst deine Gebühr vorab berechnen und weißt genau, was auf dich zukommt.

Hack 5: Trete in den Dialog mit den Unternehmen in deinem Portfolio

Checke, ob eine direkte Kommunikation mit den Unternehmen, deren Aktien du besitzt, möglich ist. Eine tolle Möglichkeit, mit den Unternehmen, in die du investierst, ins Gespräch zu kommen sind die Impact Talks von Inyova*. Hier erklärte zum Beispiel Gerteric Lindquist, CEO von Nibe, wie das Unternehmen mit seinen Produkten dem Klimawandel entgegenwirken möchte. Da du mit Inyova, anders als bei Fonds oder ETFs, direkt in Aktien und Anleihen investierst, wirst du Mitbesitzer*in der Unternehmen. Das eröffnet dir die Möglichkeit, an Hauptversammlungen der Aktionäre teilzunehmen und mit den Verantwortlichen in den Diskurs zu gehen.

Fakt ist: Vermögen aufbauen ist wichtig – und mit Impact Investing gleich doppelt wertvoll. Innovative Unternehmen ermöglichen interessierten Anleger*innen nachhaltige Geldanlagen, in die man auch ohne tiefergehendes Wissen über die Finanzbranche investieren kann. Wichtig ist eine transparente, offene Kommunikation über alle Chancen und Risiken.

Über Inyova

Inyova* ist der führende Anbieter für digitales Impact Investing in Europa – eine Form der nachhaltigen Geldanlage. Auf der digitalen Plattform kann jeder sein individuelles Aktien-Portfolio aufbauen und gleichzeitig eine echte soziale und ökologische Wirkung erzielen. Das Alleinstellungsmerkmal: Anders als bei ETFs oder Fonds verkauft Inyova keine Fremdprodukte – Kunden erhalten volle Transparenz, in welche Unternehmen sie investieren. Man wählt aus 24 Impact-, Finanz- und Diversifikationskriterien individuell aus, worauf man besonders Wert legt. So kann beispielsweise gewählt werden, ob Investitionen saubere Energie oder Gleichberechtigung fördern.

Leser*innen des Aktienliebe Blogs können Inyova über den folgenden Link kostenlos und unverbindlich testen:

Verpasse keinen Beitrag mehr

Trage dich gerne in den kostenlosen Newsletter ein. Wir informieren dich sofort, wenn ein neuer Beitrag auf Aktienliebe veröffentlicht wurde.

Disclaimer

Es handelt sich um einen Gastbeitrag von Inyova. Ich kann die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten nicht garantieren. Es handelt sich um einen journalistischen Beitrag, der ausschließlich Informationszwecken dient. Es findet keinerlei Anlageberatung von Aktienliebe statt. Ferner ist dieser Beitrag keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder eine sonstige Beratung.

Bitte beachte, dass der Kauf von Aktien immer mit hohen Risiken verbunden ist, der im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals führen kann. Ich kann daher keinerlei Haftung für die von dir getroffenen Investitionsentscheidungen übernehmen.

* Die mit * gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate Links. Wenn du über diesen Link eine Handlung vornimmst, bekomme ich eine kleine Provision. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten, allerdings unterstützt du damit mich und meinen Blog 🙂