Novo Nordisk – Dividendenwachstumswert mit solidem Geschäftsmodell

Novo Nordisk ist Weltmarktführer bei der Behandlung von Diabetes-Erkrankungen. Das dänische Unternehmen profitiert von der steigenden Fettleibigkeit der Gesellschaft. Zusätzliche Fantasie kommt in die Aktie aufgrund der wachsenden Mittelschicht in den Schwellenländern – auch hier nehmen Volkskrankheiten wie Adipositas und Diabetes zu. Außerdem zahlt Novo Nordisk eine attraktive und steigende Dividende. Weshalb ich die Aktie für kaufenswert halte, kannst du in der heutigen Aktienanalyse lesen.

Novo Nordisk Aktienanalyse

Inhaltsverzeichnis

1. Die Aktie im Überblick

NameNovo Nordisk
HauptsitzDänemark
WKNA1XA8R
SektorGesundheit
Aktueller Kurs57,4 EUR
Marktkapitalisierung140.352 Mio EUR
Dividendenrendite2,26%
Free Cashflow Rendite4,21%
KGV22,2
Qualitätsscore91,26%
Bewertungsscore81,69%
Gesamtscore86,48%
Datum06.03.2021

In den letzten 10 Jahren hat die Aktie um 230% zugelegt. Hinzukam noch die Dividende. Allerdings konnte die Aktie auf 5-Jahressicht nur noch um 25% zulegen – dies entspricht einem Kursgewinn von nur 5% p.a. (zzgl. Dividende). In den letzten 5 Jahren gab es rückblickend betrachtet somit wesentlich bessere Investments (klar – hinterher ist man immer schlauer). Wie geht es mit der Aktie nun weiter?

2. Das Geschäftsmodell kurz und knapp

Novo Nordisk ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen mit Hauptsitz in Dänemark. Gegründet wurde es im Jahr 1923. Heute beschäftigt Novo Nordisk rund 42.700 Mitarbeiter in 80 Ländern und vermarktet seine Produkte sogar in rund 170 Ländern.

Novo Nordisk hat es sich zum Ziel gesetzt, Diabetes und andere schwerwiegende chronische Krankheiten wie beispielsweise Adipositas zu besiegen. Das dänische Unternehmen ist vor allem für sein Insulin und seine Produkte für Typ-1- und Typ-2-Diabetes bekannt. Man produziert aber auch Lösungen gegen Wachstumsstörungen (Wachstumshormone), Fettleibigkeit und Hämophilie.

Fast 50% der Umsätze werden in Nordamerika erwirtschaftet, wobei die USA mit 45,6% den Löwenanteil ausmacht. Der Anteil der Schwellenländer ist noch vergleichsweise gering, verspricht aber kurz- bis mittelfristig das höchste Wachstumspotential.

Quelle: marketscreener.com
Werbeanzeigen

Wenn du gerne mehr von Aktienliebe lesen möchtest, kannst du dich auch in meinen E-Mail Verteiler eintragen. Du wirst dann immer direkt über neue Beiträge auf dem Blog informiert. Und keine Sorge: Es handelt sich garantiert nicht um Werbung oder SPAM 😉

3. Aktienliebe Score

Novo Nordisk erzielt bei Anwendung der Aktienliebe Scorecard einen Score von 86%. Nach meiner Scorecard handelt es sich damit um ein absolutes Qualitätsunternehmen, dass ich für kaufenswert halte. Novo Nordisk ist aufgrund des hohen Scores auch im Wikifolio enthalten. Schauen wir uns Qualitätsparameter und die Renditeerwartung einmal genauer an.

Qualität: 91%

Umsatz- und Gewinnwachstum: 31 Punkte (von 40 möglichen Punkten)

Novo Nordisk wächst stetig mit ordentlichen Raten. Ein zweistelliges Wachstum findet man hier zwar nicht, allerdings sind Raten zwischen 5 und 10% p.a. absolut solide.

Gewinnkontinuität und Drawdown: 20 Punkte (von 20 möglichen Punkten)

Nicht nur das Wachstum ist solide. Novo Nordisk besticht vor allem durch seine Stetigkeit und Konstanz. In den letzten 10 Jahren wurde nicht nur jedes Jahr ein Gewinn erwirtschaftet. Vielmehr konnte dieser von Jahr zu Jahr, wie an der Schnur gezogen, gesteigert werden. Dies zeigt, wie konstant und planbar die Nachfrage und somit das Geschäftsmodell ist.

Gewinnkontinuität und Drawdown: 20 Punkte (von 20 möglichen Punkten)

Die Eigenkapitalrendite (also die Verzinsung des Geldes der Aktionäre) ist unglaublich. 72% sieht man nur sehr selten bei Unternehmen. Novo Nordisk ist super profitabel. Dies zeigt sich auch in einer ebenfalls unglaublich hohen operativen Gewinnmarge von über 40%. Klar – die Kunden sind auf die Produkte der Dänen angewiesen. Dies sorgt für hohe Cashflows.

Bilanz: 20 Punkte (von 20 möglichen Punkten)

Die Bilanz ist top – die Kasse von E&Z ist prall gefüllt. Das Unternehmen sitzt auf über 98 Mio. EUR Nettoliquidität. Von dieser Seite her drohen somit keine Risiken. Vielmehr bietet sich für E&Z damit auch die Möglichkeit ggf. die ein oder andere Übernahme zu tätigen und somit das Wachstum anorganisch zu beschleunigen.

Renditeerwartung: 82%

An dieser Stelle nutze ich regelmäßig das IRR-Modell, da ich langfristig investiere und Market Timing lieber anderen überlasse. Unterstellt man einen langfristigen Buy-and-Hold Ansatz errechnet sich die Rendite aus zwei Faktoren:

  • langfristiges Gewinnwachstum
  • Free-Cashflow-Rendite

Die FCF-Rendite beträgt derzeit 4,21%. Das ist der Betrag, der dem Unternehmen für Dividenden, Aktienrückkäufe oder zur Schuldentilgung zur Verfügung steht. Sofern der gesamte FCF ausgeschüttet werden würde, entspräche die FCF-Rendite der maximal möglichen Dividendenrendite.

Das langfristige Gewinnwachstum schätze ich aufgrund der erwarteten Entwicklung in den kommenden drei Jahren bei Umsatz und Gewinn (s.o.) auf ca. 6%. Demnach ergibt sich eine jährliche Renditeerwartung von 10,21%, was in der Scorecard einen Wert von 81% bedeutet.

Werbeanzeigen

4. Bewertung

Für die Bewertung der Aktie ziehe ich verschiedene Verfahren heran. Diese können zu unterschiedlichen Ergebnissen führen und liefern in ihrer Gesamtheit eine Indikation für die aktuelle Bewertung.

Historischer Vergleich

Beim historischen Vergleich zu den letzten drei Jahren finde ich die Aktie derzeit fair bewertet. Die aktuelle Bewertung erscheint im historischen Schnitt zu liegen. Das KGV ist aktuell mit 22,8 etwas geringer als 2019 und 2020, aber leicht höher als 2018. Und auch die anderen Kennzahlen liefern ähnliche Ergebnisse.

Kennzahl2018201920202021e
KGV18,7x23,6x23,7x22,2x
Div. Rendite2,74%2,16%2,13%2,28%
KUV6,38x7,45x7,77x7,43x
KBV13,8x15,8x15,8x14,4x
KGV = Kurs Gewinn Verhältnis, KUV = Kurs Umsatz Verhältnis, KBV = Kurs Buchwert Verhältnis

KGV-Modell

Bei diesem Modell schaue ich, wie hoch der Aktienkurs in 10 Jahren voraussichtlich sein wird und bestimme damit die jährliche Renditeerwartung.

Ausgangspunkt ist der Gewinn pro Aktie (EPS = Earings per share) des Jahres 2020. Dieser lag bei 18 DKK. Aufgrund der aktuellen Schätzungen für die EPS-Entwicklung unterstelle ich ein jährliches EPS-Wachstum von 9% in den nächsten 10 Jahren. Für das Jahr 2030 lege ich das aktuelle KGV von 22,8 an (in den letzten 10 Jahren liegt der Median beim KGV auch nur bei 23,4). Nach Abzug einer Sicherheitsmarge würde Novo Nordisk eine jährliche Rendite von 10% p.a. einbringen.

Gewinn pro Aktie 2020 in DKK18,00
Wachstum p.a.9,00%
Gewinn pro Aktie im Jahr 203042,61
KGV fair22,8
Kurs im Jahr 2030971,99
Abzgl. 5% Margin of Safety948
Aktueller Kurs427
Rendite p.a.10%
Kurspotential110,84%

Einfaches Discounted-Cashflow-Modell

Bei diesem Modell versucht man den Unternehmenswert, mittels Schätzung des zukünftigen Cashflows bzw. der Gewinne, zu ermitteln. Diese werden auf den heutigen Tag abgezinst.

Für die Jahre 2020 – 2022 habe ich die o.g. Analystenschätzungen für die Entwicklung des operativen Gewinns (EBIT) herangezogen. Anschließend habe ich folgende Annahmen zugrunde gelegt:

JahrEBIT Wachstum
bis 20258%
bis 20306%
bis 20355%
bis 20404%

Derzeit liegt der Unternehmenssteuersatz in Dänemark bei 22%. Da ein Großteil der Gewinne in anderen Ländern erwirtschaftet und versteuert werden muss, habe ich einen Steuersatz von 30% zugrunde gelegt. Zinszahlungen wurde aus Vereinfachungsgründen vernachlässigt.

Unter diesen Annahmen ergibt sich eine jährliche Renditeerwartung von 8,7%. Der faire Aktienkurs liegt nach diesem Modell unter den getroffenen Annahmen bei 366 DKK (49 EUR) – bei diesem Kurs könnten Anleger mit einer Jahresrendite von 10% rechnen.

Werbeanzeigen

5. Chancen und Risiken

Chancen

Weltmarktführer mit solidem Geschäftsmodell: Wer in Novo Nordisk investiert, kauft den Weltmarktführer in der Diabetesversorgung. Das Wachstum ist stetig, die Gewinnstabilität hoch. Zudem verfügt das dänische Unternehmen über eine blitzsaubere Bilanz. Mit weiterwachsendem Wohlstand sowie einer wachsenden Weltbevölkerung nimmt auch die Zahl Menschen mit Diabetes oder anderen Krankheiten zu. Hiervon profitiert Novo Nordisk.

Steigender Zahl an Diabetes Erkrankungen in China und Indien: Novo Nordisk erzielt fast die Hälfte seines Umsatzes in den USA. Der Umsatzanteil, der in den Schwellenländern – vor allem in Indien und China – erwirtschaftet wird, ist noch gering. Mit der wachsenden Mittelschicht in diesen Ländern kann davon ausgegangen werden, dass sich dort auch der Lebensstil ändern wird.

Risiken

Auslaufende Patente: Als Pharmaunternehmen muss Novo Nordisk ständig neue Medikamente und Produkte entwickeln, damit bei Auslaufen von Patenten und damit verbundenen günstigen Nachahmungsprodukten trotzdem Margen und Umsätze gehalten werden können.

Bessere Medikamente: Sollte ein Mitbewerber ein besseres Medikament entwickeln, droht Novo Nordisk die Disruption. Auch wenn es derzeit nicht absehbar oder wahrscheinlich ist, besteht das Risiko. Sollte dies eintreten, wären die Folgen für Novo Nordisk enorm. Allerdings forscht auch Novo Nordisk kontinuierlich, um eine solche Entwicklung zu verhindern bzw. selbst voranzutreiben und somit dauerhaft einen Vorsprung zu sichern.

6. Die Dividende

Viele Anleger haben Novo Nordisk aufgrund der attraktiven Dividende im Depot. Mit einer Dividendenrendite jenseits der 2% ist die Aktie in der Tat sehr interessant für all diejenigen, die Dividenden lieben.

Die Dividende wurde zudem 19 Jahre infolge gesteigert, in den letzten 10 Jahren um 18% p.a.. Auch wenn das Dividendenwachstum in jüngerer Vergangenheit etwas nachgelassen hat, liegt die jährliche Steigerungsrate der letzten 5 Jahre immerhin noch bei fast 10%.

Die Ausschüttungsquote liegt sowohl bezogen auf den Gewinn als auch auf den Free Cashflow knapp unter 50% und damit im Idealbereich.

Dividendenrendite2,26%
Auszahlungen/Jahr2
Steigert seit19 Jahren
Keine Senkung seit19 Jahren
Stabilität der Dividende0,96 (max. 1,0)
Jährlicher
Dividendenzuwachs
9,91 % (5 Jahre)
18,78 % (10 Jahre)
Ausschüttungsquote47,8 % (auf den Gewinn/FFO)
43,3 % (auf den Free Cash Flow)
Quelle: aktienfinder.net

7. Fazit

Novo Nordisk ist Weltmarktführer bei der Behandlung von Diabetes. Das Unternehmen wächst stetig und stabil. Und ein Ende der Wachstumsstory ist noch nicht in Sicht.

Mit einem Aktienliebe Score von 86% finde ich persönlich die Aktie kaufenswert. Die Renditeerwartung liegt bei 9-10% p.a. und damit im Schnitt des breiten Aktienmarktes. Aufgrund des soliden Geschäftsmodells sehe ich bei Novo Nordisk allerdings ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis, was die Aktie sehr interessant macht.

Novo Nordisk ist aufgrund des hohen Scores auch im Wikifolio enthalten.

Wenn du gerne mehr von Aktienliebe lesen möchtest, kannst du dich auch in meinen E-Mail Verteiler eintragen. Du wirst dann immer direkt über neue Beiträge auf dem Blog informiert. Und keine Sorge: Es handelt sich garantiert nicht um Werbung oder SPAM 😉

Disclaimer

Ich habe diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, kann aber die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten nicht garantieren. Es handelt sich um einen journalistischen Beitrag, der ausschließlich Informationszwecken dient. Es findet keinerlei Anlageberatung von Aktienliebe statt. Ferner ist dieser Beitrag keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.

Bitte beachte, dass der Kauf von Aktien immer mit hohen Risiken verbunden ist, der im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals führen kann. Ich kann daher keinerlei Haftung für die von dir getroffenen Investitionsentscheidungen übernehmen.

Quellen