Tomra Systems – Überrendite durch Dosenpfand?

Umwelt- und Klimaschutz gewinnen immer mehr an Bedeutung, nicht nur bei uns in Deutschland, sondern weltweit. Müllentsorgung und Recycling werden aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung immer wichtiger. Große Fondsgesellschaften, institutionelle Anleger aber auch auch Privatanleger achten zunehmend bei ihren Investments auf Nachhaltigkeitskriterien.

Tomra gehörte in den letzten 10 Jahren zu den Gewinnern dieser Megatrends. Der Aktienkurs hat sich verneunfacht. Hat die Aktie damit ihr Potential erreicht oder stehen wir erst am Anfang einer weiteren Kursrallye?

Tomra Logo - Produce Processing

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Aktie im Überblick
  2. Geschäftsmodell
  3. Chancen und Risiken
  4. Qualitätsscore
  5. Bewertungsscore
  6. Fazit

1. Die Aktie im Überblick

Tomra Systems ASA entwickelt und liefert vor allem Leergutrücknahme-Systeme, die viele von uns aus dem Supermarkt kennen. Wem Tomra bislang noch kein Begriff ist, der soll einfach beim nächsten Wochenendeeinkauf bei Edeka, Rewe und Co. darauf achten, welches Firmenlogo auf dem Leergutautomaten steht – in einer Vielzahl der Fälle wird dort „Tomra“ stehen.

Neben den Leergutautomaten ist Tomra in den Bereichen automatischer Sammelsysteme, Recycling, Abfallerkennungs- und Abfallsortier-Systeme tätig und profitiert von verschiedenen Megatrends.

NameTomra
HauptsitzNorwegen
WKN872535
SektorIndustrie
Aktueller Kurs359,24 NOK
Marktkapitalisierung49.000 Mio. NOK
Dividendenrendite0,64%
Free Cashflow Rendite1,55%
KGV 2020 / 2021 / 202280 / 52 / 43
Qualitätsscore88,76%
Bewertungsscore86,65%
Gesamtscore87,70%
Datum12.06.2020

Aktienkurs

2. Das Geschäftsmodell

Tomra wurde im Jahr 1972 von den Brüdern Petter und Tore Planke gegründet. Der Name leitet sich von Tomflaske (norwegisch für „Leerflasche“) und Retur Automat (Rückgabeautomat) ab.

Das Unternehmen ist in zwei Geschäftsfeldern tätig: „Sorting und Collection“. Beide tragen fast zu gleichen Teilen zum Umsatz bei.

Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020
Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020

Geschäftsfeld Sorting

Tomra Sorting Solutions ist auf Sortiermaschinen spezialisiert. Diese Sparte wurde über die Jahre kontinuierlich ausgebaut. 2004 machte das Geschäft mit Sortiermaschinen noch 5 Prozent vom Gesamtumsatz aus. Im Jahr 2019 erzielt Tomra bereits 50 Prozent der Einnahmen mit Sortiermaschinen.

Diese Maschinen dienen der sensorbasierten, vollautomatisierten Sortierung von Früchten, Metallen oder Abfällen und spart den Kunden teure Handarbeit und damit echte Kosten ein. Die Maschinen werden daher vor allem durch die Recycling-, Bergbau- und Lebensmittelindustrie zunehmen nachgefragt.

So kann beispielsweise bei Obst automatisch die Qualität der Ware geprüft werden. Verschimmelte oder abgelaufene Stücken gelangen so erst gar nicht in den Handel. In der Bergbauindustrie könnte z.B. einzelne Mineralien aus einer Vielzahl von Gesteinen herausgefiltert werden. Müll kann einfach sortiert werden, indem Plastik, Papier o.ä. automatisch getrennt wird.

Geschäftsfeld Collection

Tomra Collecting Solutions produziert Pfandrücknahmeautomaten und bietet Dienstleistungen rund um die Materialrückgewinnung aus gesammeltem Leergut an.

Tomra gilt hier als Pionier mit langjähriger Erfahrung und ist unangefochtener Marktführer. Weltweit sind über 82.000 Systemen in 60 Ländern im Einsatz. Über 35 Milliarden gebrauchte Getränkeverpackungen werden weltweit pro Jahr automatisiert zurückgenommen.

Und das könnte erst der Anfang sein, ist die Rückgabe von PET Flaschen derzeit nur in einigen wenigen Ländern verpflichtend bzw. mit Pfand versehen. In einem Großteil der Länder sind PET Flaschen bislang immer noch pfandfrei.

Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020

3. Chancen und Risiken

Chancen

Umwelt- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit einerseits, Recycling und Ressourcenknappheit anderseits gewinnen weiterhin stark an Bedeutung. Man muss kein Prophet sein und vorherzusagen, dass sich Unternehmen, die in diesen Bereichen tätig sind, in Zukunfts- und Wachstumsmärken befinden. Dies ist ein ganz entscheidender Punkt bei der Investition in Unternehmen, da wachsende Märkte für sich allein betrachtet schon dazu führen können, dass die Umsätze und Gewinne der Unternehmen in diesen Branchen ebenfalls wachsen – ohne dass diese Marktanteile gewinnen. Für Tomra gilt dies umso mehr, da es sich hierbei um den Marktführer und ein sog. Pure-Play Unternehmen im Bereich Leergutrücknahme und Recycling handelt.

Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020

Hinzukommt, dass Leergutrücknahmesysteme bislang nur in wenigen Ländern verpflichtend sind. Viele von uns erinnern sich an die zahlreichen am Wegesrand oder im Meer schwimmenden Plastikflaschen und Dosen in Spanien, Italien oder der Türkei, die unsere Urlaubserinnerungen etwas eintrüben. Was wäre, wenn diese Länder ebenfalls ein verpflichtendes Pfandsystem – beispielsweise nach deutschem Vorbild – einführen würden?

Einige Länder haben bereits verkündet, zukünftig ebenfalls aus den „Flaschenpfand“ zu setzen – umso besser für Tomra. Hinzukommt, dass es ebenfalls Bestrebungen auf EU Ebene gibt, einen europaweiten Flaschenpfand einzuführen.

Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020

Das alles könnte jedoch durch die Einführung von Leergutrücknahme in China in den Schatten gestellt werden. Tomra ist aus gutem Grund gerade dabei, seine Aktivitäten in China auszubauen.

Quelle: Tomra Investorenpräsentation 05.05.2020

Nicht zu unterschätzen ist die psychologische Komponente. Wer in Tomra investiert, legt sein Geld „ESG“ konform an. Tomra ist nachhaltig, Tomra ist umweltbewusst, Tomra schützt das Klima, die Welt und damit uns alle… Viele Fonds und institutionelle Anleger setzen zunehmend auf diese Themen und sorgen damit für weiter steigende Aktienkurse.

Risiken

Neben Tomra gibt es eine ganze Reihe kleinerer Konkurrenten, die in den gleiche Geschäftsfeldern tätig sind. Ein großes Risiko sehe wir hier aber nicht, da Tomra unangefochtener Marktführer ist und somit hohe Größenvorteile besitzt.

Auch Konjunktur- oder Covid-19 bedingte Risiken schätzen wir eher als gering ein. Tomra ist wie oben dargestellt in einem wachsenden Zukunftsmarkt tätig, so dass hier mittel- bis langfristig nicht mit höhreren Risiken zu rechnen ist.

Das größte Risiko sehen wir derzeit darin, dass man die Aktie zu einem zu hohen Preis kauft – mit einem KGV von 80 erscheint sie auf den ersten Blick äußerst ambitioniert bewertet zu sein. Die Bewertung schauen wir uns weiter unten im Detail an.

4. Qualität:

Tomra kommt bei Anwendung der Aktienliebe Scorecard auf einen Qualitätsscore von 89% (max. 100%). Tomra ist damit ein wahres Qualitätsunternehmen.

Umsatz- und Gewinnentwicklung

Umsatz und Gewinn wachsen stetig. In den letzten 10 Jahren betrug die Wachstumsrate etwas mehr als 10%. In den kommenden Jahren sind die Schätzungen nur minimal geringer und liegen beim Umsatz knapp unter 10%, beim EBIT (operativer Gewinn) bei knapp 12%.

Umsatz und Gewinn in NOK – wie an der Schnur gezogen wird beides kontinuierlich und stetig gesteigert

Tomra konnte in den letzten 10 Jahren immer einen Gewinn erzielen, der auch nie um mehr als 50% im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen ist – das untermauert die Konstanz und die Qualität des norwegischen Unternehmens.

Verschuldung

Die Nettoverschuldung liegt lediglich beim 1,88-fachen des operativen Jahresgewinns verschuldet. Bis zu einem Wert von 2,00 gibt es in der Scorecard die volle Punktzahl. Die Bilanz ist damit äußerst solide.

Ein Blick auf die Dividende

Tomra wird regelmäßig aufgrund der Wachstumsfantasie und nicht aufgrund der Dividende gekauft – beträgt die erwartete Dividendenrendite für 2020 gerade einmal 0,64%. Dennoch hat Tomra in den letzten 15 Jahren die Dividende stetig gesteigert.

Dividendenrendite0,64 %
Auszahlungen/Jahr1
Steigert seit15 Jahren
Keine Senkung seit20 Jahren
Stabilität der Dividende0,95 (max. 1,0)
Jährlicher Dividenden-
zuwachs
16,24 % (5 Jahre)
18,99 % (10 Jahre)
Ausschüttungsquote59,3 % (auf den Gewinn/FFO)
55,2 % (auf den Free Cash Flow)
Quelle: Aktienfinder.net
Derzeit gehen die Analysten im Schnitt von einer geringeren Dividende im Jahr 2020 aus. Ob dies tatsächlich so kommt, bleibt abzuwarten. Langfristig ist jedoch mit steigenden Dividenden zu rechnen.

Bei ausländischen Aktien ist für Dividendenjäger immer auch die Frage nach der Quellensteuer interessant. In Norwegen beträgt diese 25 Prozent. Ausländische Anleger können sich die Quellensteuer zurückholen.

Anleger können sich nämlich auf das zwischen Deutschland und Norwegen bestehende Doppelbesteuerungsabkommen berufen. Danach darf Norwegen max. 15% Quellensteuer erheben. Da Norwegen zunächst 25% einbehält, werden die überzahlten zehn Prozentpunkte erstattet. Die verbleibenden 15% können in der deutschen Steuererklärung als anrechenbare Quellensteuer erfasst und damit auf die deutsche Steuer angerechnet werden. Im Ergebnis zahlt man somit nur das deutsche Steuerniveau.

Das Erstattungsverfahren ist wirklich unkompliziert, kostenfrei und formlos möglich. Anleger können die Erstattung mit einem formlosen Anschreiben in englischen oder sogar deutscher Sprache beantragen. Lediglich eine Ansässigkeitsbescheinigung des deutschen Finanzamtes (Vordruck findet man auf der Seite des Bundeszentralamts für Steuern) sowie die Kopie des Dividendenbelegs, aus dem der Quellensteuerabzug hervorgeht, sind beizufügen. Die Rückerstattung erfolgt in Norwegischen Kronen – ggf. fällt also eine Umrechnungsgebühr der Hausbank an.

5. Bewertung

An dieser Stelle nutzen wir regelmäßig das IRR Modell, da wir langfristig investieren und Market Timing lieben anderen überlassen. Unterstellt man einen langfristigen Buy-and-Hold Ansatz errechnet sich die Rendite aus zwei Faktoren:

  • langfristiges Gewinnwachstum
  • Free Cashflow Rendite

Die FCF Rendite beträgt derzeit 1,55%. Langfristig trauen wir Tomra ein Gewinnwachstum von 10% p.a. zu. Somit ergibt sich eine jährliche Rendite von 11,55%, was in unserer Scorecard einen Wert von 86,65% bedeutet (max. 100%):

Langfristig betrachtet ist ein Einstieg bei Tomra daher attraktiv. Kurzfristig muss man allerdings derzeit zu einem KGV (Kurs Gewinn Verhältnis) von knapp 80 investieren. Das historische KGV der letzten Jahre liegt hingegen nur bei 31,9. Damit ist die Aktie derzeit mehr als doppelt so teuer wie im historischen Durchschnitt, und dass obwohl das Wachstumstempo in den kommenden Jahren leicht zurückgehen wird.

Quelle: marketscreener.com

Der Aktienkurs lebt derzeit von der zunehmenden öffentlichen Debatte um Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Dies rechtfertigt sicherlich eine erhöhte Bewertung. Ob diese jedoch zu einem aktuellen KGV von 80 bei Wachstumsraten von ca. 10% führen sollten, sei einmal dahingestellt…

6. Fazit

Insgesamt ergibt sich für Tomra ein Score von 88%. Für langfristig orientierte Anleger ist die Aktie daher ein klarer Kauf. Wer von den Megatrends Umwelt- und Klimaschutz, Recycling und Müllentsorgung profitieren möchte, kann sich ein paar Aktien dieses norwegischen Qualitätsunternehmens ins Depot legen.

Der Aktienkurs ist allerdings in den letzten zwei Jahren stärker angestiegen als die Gewinne und die Wachstumsraten. Es kann daher sehr gut sein, dass der Kurs noch einmal auf ein faires Niveau zurückkommt oder einen gewissen Zeitraum seitwärts läuft.

Aus unserer Sicht kann es daher sinnvoll sein, die Aktie zunächst auf die Watchlist zu packen und erst bei größeren Rücksetzern zuzugreifen.

Uns interessiert aber auch deine Meinung. Was hältst du von Tomra? Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns deine Meinung in die Kommentare schreibst.

7. Disclaimer

Wir haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können aber die Richtigkeit der angegebenen Informationen und Daten nicht garantieren. Es handelt sich um einen journalistischen Beitrag, der ausschließlich Informationszwecken dient. Es findet keinerlei Anlageberatung von Aktienliebe statt. Ferner ist dieser Beitrag keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.

Bitte beachte, dass der Kauf von Aktien immer mit hohen Risiken verbunden ist, der im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals führen kann. Wir können daher keinerlei Haftung für die von dir getroffenen Investitionsentscheidungen übernehmen.

3 Antworten auf „Tomra Systems – Überrendite durch Dosenpfand?

  1. Hallo ihr beiden,
    wirklich eine tolle Analyse. Ich persönlich bin seit einiger Zeit in Tomra investiert und möchte gerne bei Zeiten nachkaufen. Der Kurs ist wirklich gerade sehr hoch und ich warte noch auf eine gute Einstiegsgelegenheit.
    Alles Gute
    Marcel

    Liken

  2. Ich sehe es genau so wie Marcel, bin seit einiger Zeit investiert und möchte bei einem Rücksetzer meinen Anteil erhöhen. Gute und sachliche Analyse.

    lg
    Christian

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s